Article written

  • on 27.07.2011
  • at 03:32 PM
  • by admin

Benzinpreise steigen pünktlich zu Ferienbeginn 0

Jul27

Es ist Jahr für Jahr für Jahr das gleiche Spiel. Egal zu welchen Feiertagen oder Ferien. Der Benzinpreis steigt. Für den Automarkt ist das ständige Steigen des Benzinpreises auch nicht unbedingt förderlich.
Und die Ferien werden keinem Autobesitzer die den steigenden Benzinpreis gerade versüßt.

Doch sind wir einmal ehrlich. Sind es denn wirklich nur die Ölkonzerne, die für den Benzinpreis verantwortlich sind? Nein, beim besten Willen nicht. Auch wen es vielleicht nicht so sehr bekannt sein mag, aber auch unsere Regierung hat hier ihre Hand im Spiel. Nicht umsonst dürfen die Autofahrer pro Liter ca. 70 % Mineralölsteuer bezahlen.

Und wer hat denn schon große Lust, bei diesen Preisen noch ein Auto zu kaufen und dann noch die passenden Autoreifen – ergo: ein stagnierender Automarkt. Die Autohändler klagen schon lange über den Benzinpreis – leider vergeblich.

Zählt man nun noch durch die Ferien, den auf den Autobahnen entstehenden Stau dazu, dann wird so oder so noch mehr Sprit verbraucht.
Und das neue Super E10 spricht den Automarkt auch nicht gerade verkaufsfördernd an. Denn gerade beim E10 wird sehr viel darüber gesprochen, dass an dieser Stelle überhaupt nicht eingespart wird. Ganz im Gegenteil.

Eigentlich ist es ja erstaunlich, dass sich die Regierung über die steigenden Benzinpreise in den Ferien gegenüber den Ölkonzernen, negativ äußert.

So sei eigentlich nur der Tipp möglich.
Immer an den freien Tankstellen tanken, sofern es möglich ist. Dort sind die Preise meist um etwa 1 bis 4 Cent/Liter niedriger, gegenüber Markentankstellen.
Auch in den Ferien, am besten Landstraße fahren. Auch wenn es unbequemer ist. Dort gibt es relativ selten Stau.

subscribe to comments RSS

There are no comments for this post

Please, feel free to post your own comment

* these are required fields

Der Aachener Autoblog basiert auf WordPress, Alle Rechte vorbehalten