Article written

  • on 22.12.2009
  • at 02:56 PM
  • by admin

VW Golf – Sondermodell Team 0

Dez22

Zur letzten Fußball-Weltmeisterschaft hatte Volkswagen das Sondermodell „Goal“ aufgelegt. In diese Ausstattungsvariante hatte VW damals das beliebteste Zubehör aus der Aufpreisliste hineingepackt. Seit November 2006 fahre ich einen solchen VW-Golf „Goal“ 1.9. TDI und bin bis zum heutigen Tag sehr zufrieden mit dem Auto.

weißer VW Golf GTD auf dem Gelände eines VW Händlers

weißer VW Golf GTD auf dem Gelände eines VW Händlers

Leistung des Golfs

Seither habe ich mit dem ordentlich verarbeiteten Fahrzeug 100 000 Kilometer zurückgelegt. Der durchzugsstarke Dieselmotor sorgt für ordentliche Fahrleistungen, Tempo 180 sind auf der Autobahn ohne Weiteres drin. Mit einem Durchschnittsverbrauch von etwas über 5 Liter auf 100 km ist der Golf vergleichsweise sparsam. Allerdings werden diese Einsparungen durch hohe Dieselpreise und Versicherungseinstufungen wieder zunichtegemacht. Da ich meist allein im Auto sitze, empfinde ich das Platzangebot als ausreichend. Familien mit großem Urlaubsgepäck sollten aber eher zum Golf Variant greifen.
Die „Goal“- Edition hatte vieles nützliches Zubehör bereit an Bord, was aus dem Golf ein angenehmes Reisefahrzeug macht. Dazu gehören die Sitzheizung oder ein Tempomat. Die flexible Service-Intervallanzeige schickt das Auto im Schnitt alle 30 000 Kilometer in die Werkstatt. Außer diesem planmäßigen Service gab es bis jetzt keine Reparaturen. Durch ein optionales Rund-um-Sorglos-Paket übernimmt VW alle Kosten dieser Inspektionen.
Ein Wermutstropfen ist immer wieder die Preisgestaltung im Hause Volkswagen. Trotzdem die Marketing-Strategen sinnvolle Ausstattungsvarianten zusammengefasst haben, bleibt unverständlich, warum ein Golf-Kunde für zwei hintere Türen fast 1000 Euro Aufpreis bezahlen muss, oder fast alle Lackierungen aufpreispflichtig sind..

Leistung des Golf-Sondermodells Goal

Mein VW-Golf, Baujahr 2006, wird von einem 1,9-Liter-Turbodieselmotor angetrieben. Das Aggregat entwickelt 105 PS und macht das Fahrzeug bis zu 187 km/h schnell. Wesentlich beeindruckender als dieser Wert, sind jedoch die 250 Nm Drehmoment, die der Vierzylinder auf die Kurbelwelle wuchtet. Die bieten auch an langen Autobahnsteigungen noch genug Kraftreserven. Nun sind vier Jahre vergangen, eine neue Fußball-Weltmeisterschaft steht ins Haus und ich werde mit das Sondermodell „Team“ holen.

subscribe to comments RSS

There are no comments for this post

Please, feel free to post your own comment

* these are required fields

Der Aachener Autoblog basiert auf WordPress, Alle Rechte vorbehalten